Was haltet ihr davon?

Moin moin,

heute Nachmittag erhielt ich per Mail einen Link ins grüne Forum. Dort wurde ein wenig diskutiert über Blogbeiträge, die man von einigen Blogs machen soll um an Gewinnspielen teilzunehmen.

Namen oder ähnliches werde ich hier nicht sagen. Warum sollte ich auch. Es geht schließlich nicht um Namen und um Links.

Mich interessiert nur eure Meinung zu diesem Thema.

Wenn ihr einen Blog habt, würdet ihr dann evtl. auch einen Artikel verfassen nur um am Gewinnspiel teilzunehmen oder um eure Gewinncachen zu verbessern?

Ich persönlich sage „ja“ dazu. Schließlich möchte ich etwas gewinnen oder ich sage mir: Für den Gewinn lohnt es sich einen Artikel zu schreiben.

Könnte ich einen Kugelschreiber gewinnen würde ich dieses allerdings nicht tun. Aber es gibt immer mal wieder Verlosungen mit definitiv hochwertigen Gewinnen wo ich mir denke: das hätte ich gerne und bin auch bereit dafür etwas zu schreiben.

Da ich genauso wie viele andere im Geocaching-Portal angemeldet bin, landet dann natürlich dort mein Artikel.

Nun schreiben am Tag evtl. 20 Blogger über ein und as selbe Gewinnspiel weil sie ja ihre Chancen verbessern möchten.

Jeder dieser Artikel erscheint nun (sofern sie im Portal registriert sind) in den News.

Und schon stehen dort viele Artikel die allesamt das selbe beschreiben.

Achtet ihr da so drauf was so in den News steht oder überfliegt ihr sie einfach nur?

Ich überfliege diese nur und wenn ich etwas interessantes finde, dann klicke ich eben drauf und lese mir den Artikel durch.

Aber sagt ihr mal so, findet ihr es gut oder stört es euch sogar?

 

Greetz

3 Gedanken zu “Was haltet ihr davon?

  1. Jeder soll und darf in seinem Blog tun und lassen, was er mag. Wahrscheinlich ist er sich bewusst, dass die Art der Beiträge mit über die Frequenz der Besucher entscheidet. Das ist dann eben eine Abwägungssache des Owners und der potentielle Blogbesucher kann sich darauf einstellen und ggf. das Blog auf seiner Linkliste entfernen.
    Etwas anders ist das, wenn ein Blog bei einem Aggregator angemeldet ist. Dann bekommen nämlich auch jede Menge Leute den Beitrag (Gewinnspiel, Abnehmduell, Kaffemaschinen etc) zu sehen, die das gar nicht wollen. Und das nervt diese Leute – mich eingeschlossen – dann eben, da sie sich gar nicht gegen diese Beiträge wehren können bzw. alternativ komplett auf den Aggregator verzichten müssten.

    Dabei ist die Lösung relativ einfach. Bei fast jeder Blogsoftware lassen sich Kategorien definieren und jede Kategorie hat ihren eigenen RSS-Feed. Der Inhalt für den Aggregator kommt dann in die eine Kategorie (und auch nur dieser Feed wird dort angemeldet) und alles andere kommt in die andere Kategorie. Und alle sind glücklich (naja vielleicht nicht der Gewinnspielbetreiber, der ja Aufmerksamkeit erreichen will).

  2. Kommt drauf an. Weniger auf das, was es tatsächlich zu gewinnen gibt, als darauf, ob ich es schaffe zusätzlichen Content um das eigendliche Gewinnspiel herum zu stricken, wie z.B. hier das Bild

    Würde ich häufiger an Gewinnspielen teilnehmen wollen, die fordern, dass ich einen Artikel in meinem Blog poste und ich dabei wenig eigenen Inhalt dazuproduzieren möchte, würde ich ggf. eine eigene Kategorie in meinem Blog einrichten, welche ich vom RSS-Feed auschließen würde, damit darüber nur mein eigener Content verbreitet wird.

    Wobei ich kein Problem damit habe, dass in dem News-Aggregator in der Grünen Hölle bzw. im Geocaching-Portal immer mal wieder ein Gewinnspiel auftaucht. Da müsste man ggf. auch andere Inhalte für die Allgemeinheit der Geocacher Content rausselektieren, wie z.B. die Geocaching-Abnehmchallenge, die Taschenlampentests mit kommerziellem Hintergrund und [noch viel mehr].

    Manchmal macht es auch mal Sinn, sich -sofern vorhanden- die eigenen Statistiken zum Blog anzuschauen, woher der Traffic der eigenen Webseite kommt, um zu bewerten, ob bzw. wie man auf solch einen Thread reagiert. Es gibt inzwischen ja auch Alternative, wie z.B. die News-App vom Geocaching-Handbuch.

  3. Ich denke um den Aggregator geht es gar nicht so extrem. Was nervt sind die tausende Retweets und Statusmeldungen auf den diversen Sozialen Netzwerken. Wenn das Gewinnspiel im Blog bleibt ist dagegen ja nichts einzuwenden. Dann ist das virale Marketing um das es bei den Gewinnspielen aber immer geht für die Katz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.