[ Geocaching ] Mit meinfernbus.de zum geocachen [ Gastartikel ]

Heute, am 21.03.2012 ging es los.

Der sogenannte General test einer Buslinie die von Braunschweig über Celle und Bergen bis nach HH fahren soll.
Ob das funktioniert?

Als ich den Bericht in der Lokalzeitung vor knapp 2 Wochen las waren die Erwartungen entsprechend hoch, und auch meine Gedanken drehten sich natürlich ums Cachen.
Jeder aus meiner Homezone weiß, das es in Bergen nur eine Busverbindung nach Celle gibt.
So war mein erster Gedanke beim lesen dieses Berichtes „nun bin ich meiner erweiterten Homezone noch ein Stückchen näher und meine Cachewelt wird kleiner“.

Der Ticket kauf kann entweder übers Netz unter www.meinfernbus.de, beim örtlichen Reiseveranstalter oder sogar noch direkt beim Busfahrer abschlossen werden.
Die letzte Möglichkeit ist aber nicht besonders empfehlenswert, da man als spontan Reisender nie weis  ob noch ein Platz im Bus frei ist.
Vor allem noch schlimmer, wenn man auch noch zurückfahren muss.
Es muss wohl nicht erwähnt werden das dass Ticket bei einer Onlinebuchung mitzuführen ist.
Aber auch an die Kollegen mit Smartphones hat das Unternehmen gedacht.
Auf der PDF Datei ist ein QR Code abgebildet den der Busfahrer mit einer App einmal abscannen kann.
Den Personalausweis sollte man trotz allem immer mitführen.

Geplante Abfahrtzeit und Bergen war 08:45 Uhr.
Da Bergen, anders als Celle, leider nicht als Haltestelle gelistet war musste ich mich erst auf der Website schlau machen wann es denn losgeht.
Das wird doch hoffentlich verbessert.
Es wird empfohlen mindestens 15 Minuten vor der Abfahrt vor Ort zu sein.
Übrigens kann man sogar bis zu 15 Minuten vor der Abfahrtszeit kostenlos umbuchen.
Um überpünktlich zu sein steuerte ich die kaum 10 Minuten entfernte Haltestelle fast 20 Minuten früher an.
Es war ja schließlich der erste Tag dieser Busverbindung.

Vor Ort fand ich auch noch 2 weitere Passagiere die die gleiche Verbindung nutzen wollten.
Vorrangig sollte es, wie wohl bei Rentnern üblich, nach Hamburg gehen um dort an der Alster spazieren zu gehen und mal einen Kaffee zu trinken und Kuchen zu essen.
Wie es beim ersten Mal halt so ist kam der Bus nun leider nicht um 08:45 Uhr, sondern um 09:03 Uhr.
Alles im Bereich von 10 Minuten sollte aber hinnehmbar sein.
Gerade am ersten Tag.
Später im Bus erfuhr ich dann das die Verspätung einer Baustelle in Braunschweig zu verdanken war die mit 16 Metern nicht so schnell zu umfahren ist.
Nennen wir er einfach mal Anlaufschwierigkeiten.

Das Beste: Der Bus nimmt bis zu 5 Fahrräder mit.
IMG_00000010

Im Nachhinein glaube ich das sogar der Chef rechts in Bild zu sehen ist der wohl bei der Jungfernfahrt dabei sein wollte.
Da sitzt man nur einen Platz hinter dem Chef und bemerkt das nicht mal…
Wie dem auch sei.

Für uns Geocacher, naturbewusste Geocacher gibt es doch nichts wichtigeres, als mal lieber das Fahrrad als immer nur das Auto zu nutzen.
Wie man auf dem Bild sehen ist, werden die Fahrräder auf einer Art Auflieger hinten am Bus transportiert.
Auch für den Fahrer war es wohl eine Premiere hier ein Fahrrad anzubringen, welches er zusätzlich auch noch in Celle erwartet hatte.
Meine Sorge war eher ob das Fahrrad die Reise überstehen wird.
Die Wette das es das auch wird wollte ich aber nicht eingehen.

Mit leichter Verspätungen und dem Gedanken ob wir es wirklich bis 10:00 Uhr nach Hamburg schaffen ging es dann los.
Ganz vorne saßen, neben dem Busfahrer noch zwei weitere Mitarbeiter der Firma in ihren grünen Jacken wovon einer wohl der besagte Chef war.
Mein Sitzplatz war, wie schon oben erwähnt direkt hinter dem Chef auf Sitz Nummer 2.
Trotz der freien Sitzplatzwahl wäre des unnötig gewesen bis nach hinten durch zu laufen.
Auf den ersten Blick war der Bus zu ca. 35% besetzt was aber wohl auch mehrere Gründe hat.
Zum einen weil es noch schneite, und weil die Fahrt an einem Donnerstag war.
Zu den wärmeren Jahreszeiten wird die Linie wohl gut ausgelastet sein.

Ich muss sagen das auch der Bus selber sehr sauber war und es auch in Bezug darauf keine Bedenken gibt.
Sogar eine Toilette gibt es falls man es nicht mehr aushält.
Was musste natürlich gleich als erstes ausprobiert werden?
Richtig!
Das Wlan.
Die Anmeldung ist einfach und total unkompliziert.
Einfach kurz suchen, Nutzungsbedingungen akzeptieren und los surfen.
Hierzu ist zu sagen das es sich aktuell noch um einen Testbetrieb handelt der weiterhin auf erstmal 8 Nutzer beschränkt ist.
Aber für den Fall das die erste Leitung voll ist gibt es ein zweites Netz das sich wohl weiter hinten im Bus befindet.
Zumindest von der Empfangsstärke ließ sich das vermuten.

Im Bus gibt es auch noch die Anschnallpflicht auf die der Busfahrer auch nochmal hingewiesen hat, und sollte.
Man kann ja nie wissen, oder?
Bei einigen Tests sah man aber das der Beifahrer die vorgeschriebene Geschwindigkeit gut einhielt und es keinen Grund zur Beanstandung gab.
Auch wenn das Wetter etwas dunkel war, war wenigstens die Stimmung im Bus gut.

Auch für günstige Verpflegung ist gesorgt. (Könnt mich gerne korrigieren wenn es nicht stimmt)
Snack für je 1 Euro:
Erdnüsse gesalzen , 50g
Haribo , 175 g
Bifi Roll , 50g
Wasa Sandwich Käse + Schnittlauch, 37 g
Getränke:

Mineralwasser 1.50 (0,50 Liter)
Stilles Wasser 1.50 (0.50 Liter)
Coca – Cola 1.50 (0.50 Liter)
Lift Apfel Schorle 1,50 (0.50 Liter)
Bier 1,50 (0,33 Liter)
Prosecco (Piccolo) 3,50 (0.20 Liter)
Kaffee (Fairtrade) 1,50 (Preis Pro Person und frei nachfüllbar)

Zitat: „Selbstbedienung. Vertrauenskasse steht vorn beim Fahrer“
IMG_00000011
Wer bei den Preisen nicht ehrlich bezahlt sollte überlegen ob er vielleicht lieber woanders mitfahren will.
Ob jedoch Bier und Prosecco auf so einer kurzen Fahrt gekauft werden ist eher fraglich.

Für dem Fall der Fälle der hoffentlich bei keinem eintreten wird gibt es noch eine kleine grüne Tüte.
IMG_00000012
Es ist wohl überflüssig zu sagen wofür diese wohl gedacht ist.
So ging es nun langsam aber sicher über die A7 unserem Tagesziel entgegen.
IMG_00000014
Praktisch, der Trail Landkreis Harburg verläuft östlich hiervon.
Im Ausschnitt zu sehen GC3X3E3 bis GC3X3DK ( Man war das eine Tortur hier mit dem Rad)

Nach einer Angenehmen und ruhigen Fahrt kamen wir schon bald in Hamburg an.
Wobei die Zeit echt wie in Flug verging.
Dank Wlan und netten Unterhaltungen war unser Bus schneller in Hamburg als man es in einer Stunde erwartet hätte.
IMG_00000017

Durch die am Anfang verlorenen 15 Minuten kam auch der Bus 15 Minuten später, also um 10:15 Uhr am ZOB Hamburg Süd an.
IMG_00000018
Auch mein Fahrrad war noch in einem Stück hinten auf dem Bus erhalten.
Ein anderes Ergebnis wäre auch nicht vertretbar gewesen.
IMG_00000020

Was natürlich nicht deren Schuld ist, ist der leichte Salz- und Drecksfilm auf dem Fahrrad den man aber auch hat, wenn man es selber Auf dem Auto transportiert.
Von der Haltestelle, die kaum, 100 Meter von der ersten U-Bahn Haltestelle und keine 300 Meter von Hauptbahnhof entfernt ist stehen einem alle Wege offen.

Wer will kann sich direkt an den Multi wagen.

Nach einer langen Tour durch Hamburg die ich auch teilweise mit der U – und S-Bahn bewältigt habe wurde der Rückweg schon um 18:00 Uhr angetreten.

Man will ja nicht zu spät kommen.
IMG_00000031

Nur war mir auch nicht bekannt das die U-Bahn nur 10 Minuten bis zum ZOB braucht, wodurch ich schon wieder viel zu früh vor Ort war und bis zum Einstieg um 19:00 Uhr wieder
langes warten angesagt war.
Die beiden Rentner vom heutigen Morgen waren auch wieder mit dabei.
Es war schon interessant zu sehen wie viele Leute tatsächlich den Fernbus bis nach Braunschweig nehmen wollten.
Nach dem üblichen Verladen ging es aber der Rückfahrt pünktlich los.
Auch hier funktionierte das Wlan tadellos, jedoch hielt es sich mit dem Unterhalten der anderen Fahrgäste in Grenzen, da es ja schon dunkel war, und kaum mehr als
15 Personen im gesamten Bus verteilt waren.
Kurz vor Bergen kündigte der Busfahrer auch noch unsere Ankunft die recht pünktlich um 22:00 Uhr war.
Fazit.
Sehr freundliches Personal.
Wer etwas Zeit hat und auch noch aus einem Ort kommt der keinen Schienenverkehr hat ist bei meinfernbus.de gut aufgehoben.
Das Umsteigen und hoffen das man den nächsten Zug noch bekommt entfällt komplett.
Wenn man aber seinen letzten Bus verpasst muss man seine Heimreise selber organisieren.
Der Preis von 34 Euro (dank Gutschein für mich nur 29 Euro) inklusive Fahrrad ist fair gestaltet.
Einzelpreis: 8 Euro für eine Strecke und Person, macht also 16 Euro.
Mit Fahrrad Pro Strecke 9 Euro, also 34 Euro insgesamt ist kein schlechter Preis.

Edit: Inzwischen wurde Bergen als separate Haltestelle hinzugefügt.

Für mich war dies auf keinen Fall die letzte Reise mit diesem Unternehmen, und ich kann es jeden anstandslos empfehlen wenigstens mal auszuprobieren wie es ist.
Man wird bestimmt nicht enttäuscht.

Danke fürs lesen.
23Hunter

2 Gedanken zu “[ Geocaching ] Mit meinfernbus.de zum geocachen [ Gastartikel ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.